Navigation Menu+

News Trauringe Online

Laverne Cox will keine Mode-Erscheinung sein

Wenn die Gesellschaft toleranter wird, ist das selbstverständlich immer eine gute Sache. Durch das öffentliche Outing des ehemaligen Olympioniken Bruce Jenner, wurde die Weltöffentlichkeit plötzlich auf das Thema Transgender aufmerksam. Doch wir sprechen in letzter Zeit nicht nur von Caitlyn Jenner. Erst vor zwei Tagen outete sich auch Johnny Depps Tochter Lily-Rose als ?nicht 100 Prozent hetero?. Auch Laverne Cox bekommt aktuell viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die transsexuelle Schauspielerin spielt in der Erfolgs-Serie ?Orange Is The New Black? die Rolle der Sophia. Vor weiteren Angeboten kann sie sich gerade kaum retten. Den Machern von Yahoo Style gesteht sie jedoch, warum dieser Umstand nicht nur Freude hervorruft: ?Ich befürchte, dass es eine Mode-Erscheinung sein könnte, die bald wieder nicht mehr angesagt ist.? Die 31-Jährige ist jedoch dankbar, dass das Thema Transgender überhaupt öffentlich besprochen wird: ?Das ist natürlich wichtig. Jedoch glaube ich, dass ich das auch erst einmal alles verdauen muss.? Ihren Ruhm hat sie den aktuellen Umständen zu verdanken. Darüber ist Laverne sich im Klaren. Sie sagt ganz klar: ?Ich mache mir keine Illusionen darüber, wie wunderbar ich doch bin.? Bei so viel Ehrlichkeit lohnt es sich gewiss einmal ihre filmischen Leistungen ganz unabhängig von Farbe, Geschlecht oder Gesinnung unter die Lupe zu nehmen. Experten bescheinigen Laverne nämlich ein außerordentliches Talent? ZUR STARTSEITE Ansehen...

mehr

Artikel über Haschisch: Russland nimmt Wikipedia komplett vom Netz

Vielerorts auf der Welt lockern Staaten den Umgang mit weichen Drogen, allen voran Cannabis-basierte. Überall? Nein, nicht überall. In Russland will man, dass die Existenz erst gar nicht bekannt ist und hat sich – nicht das erste Mal – zu einem beispiellosen Vorgang entschlossen: Wegen eines Artikels zu Haschisch wurde Wikipedia komplett gesperrt. Haschisch-Sorte Charas Roskomnadzor, die für das Internet zuständige Behörde („Föderaler Dienst für die Aufsicht im Bereich der Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation“) hat die Online-Enzyklopädie Wikipedia aus dem Netz genommen und zwar komplett. Grund ist ein einziger Artikel über die Herstellung von „Charas“, das ist die indische Bezeichnung für handgerolltes Haschisch. Der Stein (die Kugel) des Anstoßes Die russischen Zensoren stören sich laut (via Engadget) daran, dass Wikipedia angeblich eine „Anleitung“ zur Herstellung dieser Form von Haschisch anbietet. Zuvor hatte ein russisches Gericht im Südwesten des Landes einen Antrag an Roskomnadzor gestellt, wonach Wikipedia auf die Blacklist zu setzen sei, sollte sich Betreiber Wikimedia weigern, den beanstandeten Artikel zu löschen (was offenbar passiert ist). Weil Wikipedia auf HTTPS setzt, ist es für die russischen Zensoren nicht möglich, eine einzelne Seite zu blocken, deshalb wurde kurzerhand die komplette Online-Enzyklopädie aus dem Netz genommen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörde auf diese Weise gegen vermeintliche Informationen im Zusammenhang mit Drogen vorgeht, erst vor kurzem musste Reddit komplett „dran glauben“, da man dort einen Beitrag über halluzinogene Pilze beanstandet hat. Laut Sputnik News hat Wikimedia.ru, die russische Vertretung der hinter Wikipedia stehenden Stiftung, angekündigt, bei Roskomnadzor einen Einspruch gegen diese Blockade einzulegen. Streisand-Effekt Übrigens hatte der Artikel über Charas bis zu diesem Zeitpunkt praktisch keine Leser, seit der Sperre sind die Zugriffe (auch über VPN etc.) in die Höhe geschossen, wie Amir E. Aharoni auf Twitter berichtet. Wir empfehlen den russischen Zensoren deshalb den Artikel über den so genannten Streisand-Effekt. Zensur, Wikipedia, Russland, Sperre, Zensurmaßnahmen, Haschisch Wikipedia 2015-08-25T08:51:00+02:00Witold Pryjda Forumsbeitrag dazu...

mehr

Ashley Madison-Hack fordert Opfer – es trifft nicht nur „Untreue“

Diejenigen, die beim Dating-Portal Ashley Madison einen riesigen Bestand an Nutzerdaten gestohlen haben, wollen mit der Veröffentlichung der Informationen vorgeblich untreue Personen an den Pranger stellen. Sie nehmen dabei aber auch Folgen in Kauf, die das Leben von Menschen zerstören und sogar tödlich enden können. Die Täter hatten 35 Gigabyte Daten von den Servern des Portals, das sich auf die Vermittlung von Seitensprüngen spezialisiert hat, entwendet. Dem Betreiber Avid Life Media (ALM) wurde damit gedroht, die Informationen zu veröffentlichen, wenn die Seite nicht abgeschaltet wird. Als dies nicht geschah, landeten die Daten in der vergangenen Woche im Netz und sorgen seitdem für Schlagzeilen. Es gibt durchaus eine nennenswerte Zahl an Nutzern, die darin kein Problem sieht. Wer seinen Partner betrügt, müsse halt damit rechnen, dass es eines Tages herauskommt, so der Tenor. Das zeugt – wie so oft – von einem recht einfachen Weltbild, in dem die Diversität zahlreicher Einzelschicksale schlicht keine Rolle spielt. Inzwischen tauchen zunehmend Berichte von oder über Betroffene auf, die einen kleinen Einblick geben, wie problematisch sowohl die Veröffentlichung der Daten als auch die Pauschalisierungen bei der Bewertung der Tat sind. Die Polizei aus dem kanadischen Toronto, die die Ermittlungen in der Sache führt, , dass inzwischen zwei Suizide zu verzeichnen sind, die mit der Angelegenheit in direktem Zusammenhang stehen. Wie in solchen Fällen üblich, gaben die Ermittler hierzu allerdings keine konkreteren Informationen an die Öffentlichkeit. Es ist nicht Schwarz-Weiß An anderer Stelle meldete sich eine Nutzerin zu Wort, deren Daten jetzt mit veröffentlicht wurden. Sie schildert, dass sie schon länger bei Ashley Madison angemeldet sei. Der Hintergrund: Sie lebt mit ihrem Ehemann zusammen, der allerdings seit einiger Zeit in einer Form erkrankt ist, dass ihr Sexualleben darunter leidet. Gelegentlich treffe sie sich aber mit anderen Ashley Madison-Nutzern, die in ähnlichen Situationen sind – in Einvernehmen mit ihrem Mann. Allerdings befürchtet sie nun, dass ihr Umfeld nicht besonders tolerant auf diese Konstellation reagiert und sie Teile ihres Freundeskreises oder ihren Job verlieren könnte. In einem anderen Fall hatte ein Nutzer schon vor einiger Zeit auf Reddit die Datendiebe eindringlich darum gebeten, die Informationen nicht zu veröffentlichen. Er sei homosexuell und habe sich während seines Studiums in den USA über die Plattform zu Treffen mit anderen schwulen Singles verabredet. Inzwischen lebe er aber wieder in seiner Heimat Saudi-Arabien, wo sexuelle Handlungen unter Männern mit der Todesstrafe bedroht sind. Daher fürchte er um sein Leben, wenn die Informationen an die Öffentlichkeit geraten. Es scheint zumindest in diesem Fall so, dass die Sache noch einmal glimpflich ausgegangen ist. Der fragliche Nutzer meldete sich erneut zu Wort und erzählte, dass er kurzfristig genug Geld auftreiben konnte, um sich ein Flugticket in Richtung USA zu kaufen. Über einen anderen Reddit-Nutzer konnte er Kontakt zu Anwälten bekommen, die sich auf Asyl-Verfahren spezialisiert haben, bei denen die Flucht aufgrund einer Diskriminierung aufgrund der sexuellen Präferenzen erfolgt. Es dürfte unter den insgesamt rund 36 Millionen Nutzer-Datensätzen, die entwendet wurden, aber unzählige andere Fälle geben, in denen es nicht einfach „nur“ um untreue Partner geht. Unterdessen fahndet die Polizei weiterhin mit Hochdruck nach den Tätern. Der Betreiber der Seite hat inzwischen eine hohe Belohnung von umgerechnet 330.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zu deren Ergreifung führen. Liebe, Flirt, Herz Medienblick Bonn 2015-08-25T10:57:00+02:00Christian Kahle Anleitung, die vermutlich dafür geeignet...

mehr

Cate Blanchett verkauft ihr Paradies in Down Under

Kein Wunder, dass Cate Blanchett und ihr Ehemann Andrew Upton auf dem Roten Teppich und bei Interviews stets ausgeglichen und freundlich sind. Das Paar lebt seit 2005 in diesem Traum von einem Haus. Die Immobilie befindet sich im Australischen Hunters Hill. Hier machen viele Touristen gerne Urlaub. Cate Blanchett wohnte zehn Jahre lang in diesem wunderschönen Haus. Cate, Andrew und die gemeinsamen Kinder lebten in dem Haus viele Jahre lang glücklich. Nun hat sich die Schauspielerin jedoch zum Verkauf entschieden. Ende des Jahres will die Familie in die USA übersiedeln. Das Schuljahr der Kinder ist dann vorbei und Andrews Vertrag als Theater-Regisseur bei der Sydney Theatre Company läuft aus. Glück für uns, da wir so einen Blick in die paradiesische Immobilie werfen können. Zehn Jahre lang hat das Paar jede Menge Geld und Zeit in die Renovierung das Haus investiert. Insgesamt acht Millionen US-Dollar soll das gekostet haben. So erklärt sich auch der recht happige Gesamtpreis von 20 Millionen. Dafür erwarten den Besitzer dann aber auch insgesamt 3.642 Quadratmeter Privat-Idylle mit Blick auf die Bucht. Wem der Weg zum Strand zu weit ist, der kann sich gerne im Pool erfrischen. Bereits am Fundament zeigt sich, dass die berühmten Bauherren besonderen Wert auf Naturschutz gelegt haben. Das Haus steht auf einzelnen Felsen. Die Inneneinrichtung ist hell und sehr freundlich. In unserer Galerie könnt Ihr einen digitalen Rundgang über das schicke Anwesen machen. ZUR STARTSEITE hier ansehen Klickst du...

mehr

Firefox stellt neues Add-on-System vor, passt es an Chrome & Co. an

Mozilla hat heute signifikante Änderungen beim Browser Firefox bekannt gegeben: Denn man wird demnächst eine neue API namens WebExtensions zur Verfügung stellen. Diese orientiert sich an Chrome sowie Opera und soll sicherstellen, dass man Erweiterungen bequem für mehrere Browser entwickeln kann. „Fundamentale Änderungen“ In einem hat Mozilla „kommende großen Änderungen“ bekannt gegeben (via The Next Web) und man schreibt, dass diese an den Grundlagen von Erweiterungen rütteln werden: „Unser Add-on-Ökosystem hat sich über die Jahre durch schrittweises und organisches Wachstum entwickelt, aber wir müssen Modernisierungen durchführen, die einige fundamentale Änderungen erfordern.“ Demnach müsse man Technologien wie Electrolysis und Servo integrieren, Nutzer vor Spy- und Adware schützen und die Zeit verkürzen, die für Reviews von Add-ons (noch) benötigt wird. Das bedeutet die anfangs erwähnte Einführung der WebExtensions-API, diese ist „zum Großteil“ mit Chrome und Co. kompatibel. Denn demnächst werde eine „sicherere, schnellere Multi-Prozess-Version von Firefox“ kommen, für das Projekt mit dem Codenamen Electrolysis müssen die Entwickler aber ihre Add-ons anpassen. Die neue WebExtensions-API ist Blink-kompatibel, was Entwicklern eine vereinfachte Portierung zwischen Firefox, Chrome, Opera und Microsoft Edge ermöglicht. Das bedeutet für die Entwickler einiges an Arbeit, denn mit der Veröffentlichung von Firefox 41 am 22. September müssen die Erweiterungen von Mozilla überprüft und signiert werden. Mozilla gibt an, dass die Zeit ausreichen sollte, Devs aber am besten sofort beginnen sollten. Die Details zur Umstellung findet man im (sehr ausführlichen) Blogbeitrag, die allgemeine Freigabe der neuen API ist für Firefox 43, dessen Veröffentlichung für den 15. Dezember geplant ist, vorgesehen. Ab diesem Termin werden unveränderte Extensions noch sechs Monate funktionieren und danach fallengelassen. Mozilla Firefox 40.0.2 – Open-Source-Browser Windows 10, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox, Firefox Für Windows 10 Mozilla 2015-08-21T16:59:00+02:00Witold Pryjda Berichtansehen...

mehr

Anna Kendrick setzt alles auf eine Karte

Erfolg ist so eine Sache. In Hollywood kann er so schnell verfliegen, wie er gekommen ist. Ein Phänomen, das oft bei Kinderstars zu beobachten ist. Einen Plan B zu haben, wäre da sicher von Vorteil. Anna Kendrick bekam jedoch genau den entgegengesetzten Ratschlag. ?Ich habe einen fürchterlichen Rat bekommen, als ich sehr jung war. Keinen Plan B zu haben. Ich habe mich immer nur auf diese eine Sache konzentriert und niemals in Erwägung gezogen, etwas anderes zu machen?, gesteht sie im Interview mit dem Elle Magazin. Zum Glück ist ihr Plan von der Schauspiel-Karriere aufgegangen. Ihren Durchbruch feierte sie mit der ?Twilight?-Saga. Für ?Up in the Air? stand sie sogar schon an der Seite von George Clooney vor der Kamera und auch ?Pitch Perfect? ist ein großer Erfolg. Die viele Arbeit ist jedoch etwas, das der 30-Jährigen nicht sehr gefällt. ?14 Stunden am Tag über Monate zu arbeiten, ist nicht tragbar. Ab einem gewissen Punkt sollte ich mir eine Auszeit von sechs Monaten nehmen und keine Filme drehen. Es ist schwer, einen Schritt kürzer zu treten und zu sehen, ob es etwas gibt, das ich verändern sollte.? Einen positiven Aspekt kann Anna einer Auszeit dann aber doch abgewinnen: ?Nicht am Set zu sein bedeutet, die Welt zu erkunden und sein Leben zu bereichern. Es könnte möglicherweise sinnvoll sein, in solche Dinge Zeit zu investieren.? ZUR STARTSEITE …Hilfe auf mehr Infos...

mehr

Bobbi Kristina ? Nick Gordon meldet sich zu Wort

Er war in jungen Jahren so etwas wie ihr Zieh-Bruder. Später wurde Nick Gordon der Geliebte von Bobby Kristina. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter, Superstar Whitney Houston, schenkten sich die Beiden Trost und Liebe. Nun wird Nick Gordon verdächtigt, Schuld am Tod von Bobbi Kristina zu haben. Die Behörden ermitteln nach wie vor, wie es dazu kommen konnte, dass die 22-Jährige am 31. Januar 2015 leblos in der Badewanne ihres Hauses in Georgia gefunden wurde. Als Bobbi Kristina am 26. Juli 2015 in einem Hospiz verstarb, musste Nick seiner Freundin fern bleiben. Die Behörden ermittelten zu diesem Zeitpunkt auf Hochtouren gegen ihn und die Familien Brown und Houston waren keinesfalls gut auf ihn zu sprechen. Auch der Beerdigung am 1. August musste Gordon fernbleiben. Nun meldet sich Nick via Twitter zu Wort. Bisher hat er sich zu keinem der Vorwürfe geäußert. Das macht er auch jetzt nicht. Doch seiner Trauer lässt der 19-Jährige nun endlich freien Lauf: ?Ich sehe mir Bilder von uns an und manchmal muss ich lächeln, manchmal weinen. Ich bin so froh und gesegnet, dich in meinem Leben gehabt zu haben.? ?Ich werde dich für immer und ewig lieben.? Sind es die Worte eines miesen Betrügers, der hier nur das leidende Unschuldslamm spielt? Oder handelt es sich um wahre Trauer, der Nick erst jetzt wirklich Ausdruck verleihen kann? Dieses Urteil muss sich wohl jeder selbst bilden. In Amerika heißt es in solchen Fällen zumindest immer: ?Unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist.? Und auch in Deutschland gibt es eine Unschuldsvermutung, bis das Gegenteil bewiesen wurde. ZUR STARTSEITE...

mehr

Morgan Freeman ? Stiefenkelin in New York erstochen

Als E?Dena Hines im New Yorker Stadtteil Harlem ins Krankenhaus eingeliefert wird, können Ärzte leider nichts mehr für sie tun. Die junge Frau erliegt ihren Stichwunden. In der Nacht zum Montag (03:00 Uhr Ortszeit) wurde sie auf einem Gehweg in der Nähe ihres Wohnortes von einem Polizisten gefunden. Schauspieler Morgan Freeman trauert um E’Dena Hines. E?Dena Hines ist die Enkelin von Morgan Freemans erster Ehefrau Jeanette Adair Bradshaw. Der Schauspieler hatte auch nach der Scheidung engen Kontakt zu der jungen Frau. Gerüchte besagten sogar, die Beiden seien heimlich ein Paar gewesen. Freeman ist aufgrund des Schicksalsschlages am Boden zerstört. Über einen Pressesprecher lässt er erklären: ?Ihr Stern wird für immer hell in unseren Herzen, Gedanken und Gebeten leuchten. Möge sie in Frieden ruhen.? E?Dena Hines arbeitete in New York als Schauspielerin und Autorin. Die Behörden bestätigten mittlerweile, dass ein 30-jähriger Verdächtiger in Gewahrsam genommen wurde. Zurechnungsfähig sei dieser, wie es scheint, jedoch nicht. Er wurde in das Columbia Presbyterian Medical Center eingewiesen. Passanten wollen laut der New York Post gehört haben, wie der Verdächtige (ersten Informationen nach Hines? Freund Lamar Davenport) geschrieen habe: ?Weiche, Teufel! Ich treibe Dich aus, Teufel! Im Namen von Jesus Christus verbanne ich Euch!? ZUR STARTSEITE bitte hier klicken >> Hier...

mehr

Sommerfestival der Hansgrohe Aquademie

Musikalisches Programm von romantisch bis beschwingt. Drei Termine im Juli Die Hansgrohe Aquademie präsentiert ein dreitägiges Open-Air-Festival am Ufer der Kinzig. Den Auftakt machen zwei romantische Liederabende rund um die Themen Liebe, Feuer und Wasser. Am Donnerstag, den 23. Juli, und Freitag, den 24. Juli, jeweils um 20 Uhr, verwandeln der Bariton Christoph von Weitzel und die Sopranistin Margriet Buchberger das Flussufer in ihre Bühne und lassen romantische Lieder szenisch neu aufleben. Begleitet werden sie von Ulrich Pakusch am Klavier. Ein Picknick-Konzert am darauf folgenden Samstag rundet das musikalische Sommerfestival ab. Die virtuose Weltmusik-Formation De Strawanza ? ?Die Herumstreuner? ? spielen am 25. Juli ab 17 Uhr, und die Hansgrohe Aquademie sorgt mit Eis, Kaffee und Würstchen für ein gelungenes Picknick an der Kinzig. Romantische Lieder Der Liederabend am Donnerstag und Freitag lässt Werke von Schubert, Brahms, Chopin und Schumann unter dem verbindenden Titel ?Schuberts Liebe ? Wasser und Feuer? unter freiem Himmel erklingen. Erzählt wird die Geschichte zweier Liebender, die ihre Hoffnungen, Gefühle und Trauer musikalisch ausdrücken. Christoph von Weitzel arrangierte das Programm speziell für die Hansgrohe Aquademie darunter bekannte Lieder wie ?Nacht und Träume? und ?Liebestreu?. Picknick-Konzert mit Weltmusik Am Samstag heißt es dann ab 17 Uhr: mit Picknickkorb und Decke ab ans Ufer der Kinzig. Der rustikale Imbiss auf der grünen Wiese neben der Hansgrohe Aquademie wird musikalisch untermalt von De Strawanza. Mit ihrer virtuosen Interpretation von Swing, Jazz, Tango und Chanson-Melodien sorgen die österreichischen Straßenmusiker für sommerlich heitere Laune.Bei schlechtem Wetter wechseln die Veranstaltungen in die Räume der Hansgrohe Aquademie. Zusätzliche Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen der Hansgrohe Aquademie sowie Impressionen vom Liederabend 2014 finden Sie im Event-Bereich. Lesen hier...

mehr

20 Jahre Wasserspaß mit Joco

Heißer Sommer 2015: Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll ist mitten in der Leichtathletik-Saison. Für ihren Sohn Marlon nimmt sie sich trotzdem viel Zeit. Hansgrohe Kinderbrause feiert Geburtstag ? und Marlon Obergföll planscht mit Happy birthday, Joco! Im heißen Sommer 2015 feiert die bunte Kinderbrause von Hansgrohe ihren Zwanzigsten. Seit 1995 sorgt sie bei Kindern für mehr Wasserspaß in Dusche, Badewanne oder Planschbecken. Für wie viel Spaß, das zeigt auf dieser Seite ein gewisser Marlon Obergföll. Seine Mama, die amtierende Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll hat ihrem Einjährigen nämlich einen der allseits heißgeliebten Gefährten geschenkt. Spielgefährte mit supersoftem Strahl und Zauberkräften Hansgrohe hat Joco gemeinsam mit Phoenix Design entwickelt. ?Das Produkt ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten?, erklärt Tom Schönherr, Managing Partner bei Phoenix Design. ?Die tierähnliche Erscheinung mit einem Kamm auf dem Kopf zum Ertasten und faszinierende Wackelaugen machen die Kinderbrause lebendig und witzig.? Bei Joco habe man bewusst Primärfarben eingesetzt. ?Diese können Säuglinge besonders gut wahrnehmen.? Gegen Verkalken gibt?s ein einfaches Rezept. Ein Dreh am Brausekopf ? und dem Kerlchen wachsen grüne Bartstoppeln, die Ablagerungen im Nu wegzaubern. Gutes Design ist emotional und zeitlos: Die Sprösslinge des 21. Jahrhunderts sind von Joco genauso begeistert wie jene zwei Dekaden zuvor. Wie kinderfreundlich und alltagstauglich Joco ist, sieht man bei Christina Obergföll und ihrem Nachwuchs. Ob in der Wanne oder im Planschbecken: Der Junge badet schon wie ein Großer mit seiner eigenen Brause. ?Marlon ist eine kleine Wasserratte?, verrät Christina. ?Er ist fasziniert von den bunten Farben, und das Baden und Duschen machen ihm mit ihr viel Spaß.“ Nichts gegen das Quitsche-Entchen, aber ? Bilder ©: Hansgrohe SE/ Braxart das hier...

mehr