Navigation Menu+

News Trauringe Online

Apple: Endlich auch mit PayPal in AppStore, iTunes & Co. bezahlen

Für die Nutzer der verschiedenen Vetriebsplattformen Apples wird die Abwicklung von Transaktionen jetzt wesentlich einfacher. Diesen steht jetzt die seit Jahren gewünschte Option zur Verfügung, Einkäufe auch per PayPal bezahlen zu können, was für viele die einzige sinnvolle Variante darstellen dürfte. Ob es nun um den Kauf von Apps, Musik oder Filmen ging, hatten insbesondere hierzulande Anwender immer wieder das Problem, dass sie nicht so einfach bezahlen konnten. Denn von Beginn an lautet der Standard schlicht: Kreditkarte. Solche sind hierzulande aber vergleichsweise wenig verbreitet. Wer Glück hatte, konnte auch per Mobilfunkrechnung zahlen. In vielen Fällen blieb die einzige Option aber der Kauf von Guthabenkarten und die Eingabe der freigerubbelten Codes. Durch die Integration von PayPal ändert sich dies nun. Insbesondere unter den deutschen Internet-Nutzern dürfte es inzwischen wesentlich mehr Leute geben, die PayPal mit ihrem Bankkonto verbunden haben und so bereits viele Transaktionen abwickeln als Besitzer von klassischen Kreditkarten. Alles bequem kaufen Um auf die PayPal-Zahlung umzustellen, muss man auf im App Store, bei Apple Music, iTunes oder iBooks in die eigenen Account-Einstellungen gehen und dort die Optionen für die Zahlungsdaten öffnen. Auf Macs und Windows-PCs funktioniert die Umstellung entsprechend über iTunes. Mac-Nutzer können im MacOS-AppStore die Änderung selbst noch nicht vornehmen, sie wird allerdings nach der Umstellung in iTunes erkannt. Die Neuerung haben Apple und PayPal jetzt gemeinsam in zwölf Ländern eingeführt. Lange sah es nicht so aus, als ob die Zahlungsoption je Realität werden könnte – denn Apple versucht mit seinem eigenen Payment-Dienst immerhin einen Konkurrenten zu PayPal zu etablieren. Bei PayPal sieht man diesen Dienst allerdings nicht als nennenswerten Wettbewerber an, weil dieser letztlich doch nur auf eine Plattform begrenzt ist und damit kaum eine Größe erreichen dürfte, die für den Marktführer zum Problem wird. Apple, Apps, App Store, Appstore Apple 2017-07-12T10:46:00+02:00Christian Kahle mehr Infos » Hilfreiche...

mehr

Robbie Williams: Ein Mode-König in Pink

Wusstest Du schon… Dan Aykroyd erläutert seine Kritik am ?Ghostbusters?-Reboot Münchens noble Flaniermeile, die Theatinerstraße, ist am 6. Juli noch etwas schillernder geworden. Das lag am 50. Geburtstag des Modehauses Marc O?Polo, der in der Vorzeige-Filiale der bayrischen Hauptstadt gebührend gefeiert wurde: mit einem bestens aufgelegten Robbie Williams (43) und seiner Frau Ayda (38). Gemeinsam stellten sie anlässlich des runden Geburtstages eine eigene Sweatshirt-Kollektion vor. Dass bei der Kreation eine etwas ungewöhnliche Farbe dominiert, lag überraschenderweise am Pop-Weltstar und nicht an seiner Frau. Denn ?echte Männer tragen Pink?, ist sich Herr Williams sicher. ?Ich liebe die Farbe einfach?, erwidert er auf Nachfrage. Zwar stellte er gleich zu Beginn klar, dass Ayda das letzte Wort bei der Mode-Kollaboration hatte. Für diese feminine Farbwahl zeichnete aber er verantwortlich. ?Es gibt nichts Anziehenderes als einen Mann, der selbstbewusst Pink trägt?, pflichtet Ayda bei. Umso erleichterter war Robbie Williams, als das Modelabel ihm diesen Farbwunsch auch erfüllte: ?Ich hatte mit den Leuten von Marc O?Polo gesprochen und zu ihnen gesagt. ?Ich stehe total auf Pink, aber das können wir nicht machen, oder?? Und sie erwiderten nur: ?Warum denn nicht?? Da wusste ich, dass sie genau die Richtigen für mich sind.? Seine Muse Ayda ?Die Richtigen?, das sind auch Ehefrau Ayda und die gemeinsamen Kinder. Er habe sein Leben schon immer gemocht, sinniert Williams, doch seit die drei ein Teil davon seien, liebe er es: ?Ayda und die Kinder sind meine Inspiration. Für alles, das ich mache. Als Ayda in mein Leben trat, hatte ich plötzlich einen Partner, eine Teamkollegin. Und jemand mit einem sexy Hintern, den ich jederzeit anfassen darf.? Diesen reichen Fundus an heimischer Inspiration nutzen Robbie und Ayda Williams nun für insgesamt 20 Stücke für Marc O?Polo, die ab sofort in den Läden erhältlich ist. Diese beinhalten unter anderem Sweatshirts und Bomberjacken für Damen sowie Kapuzenpullover und Trainingsjacken für Männer. Selbst Robbies Musik konnte mit der Kollektion verwoben werden: Seine Textzeilen ?Love my life? und ?Come undone? zieren die Damen-Shirts. ?Mode bestimmt, wer wir sind? Nur als die Frage aufkommt, wie wichtig Mode für die prominenten Eheleute ist, herrscht kurz Uneinigkeit ? in erster Linie darüber, wer von den beiden nun mehr Schuhe besäße. ?Du bist von uns beiden das Fashion Victim. Und ich bin das Opfer deiner Mode?, feixt Robbie Williams auf seine unnachahmliche Weise in Richtung seiner Frau. Die wiederum sieht es ein bisschen anders: ?Ich glaube, dass wir uns beide zu gleichen Teilen für Mode begeistern können. Wenn man sich auf bestimmte Weise kleidet, ändert man auch seine Persönlichkeit ein Stück weit. Ziehe ich mich leger an oder sexy oder seriös? Du ziehst immer auch eine gewisse Identität an, wenn du bestimmte Kleidung trägst.? Mit Ausnahme seiner Tochter ? die sei immer eine Prinzessin: Sie ?will einfach nur etwas von Disney tragen. Die Prinzessinnen-Kollektion von Marc O?Polo habe ich noch nicht gesehen, aber würde es sie geben, wäre sie bestimmt ein großer Fan?, so der stolze Vater. Denn natürlich weiß auch Robbie Williams, dass die eigene Tochter als Prinzessin zu bezeichnen, einen selbst mal eben zum König macht. Einem Mode-König in Pink. auf dieser Seite Zum...

mehr

Kult-Comicautor Stan Lee trauert um seine Ehefrau Joan

© Paul Smith / Featureflash 2012/ImageCollect Wusstest Du schon… Lindsay Lohan kann sich Entzug nicht mehr leisten 70 Jahre waren sie ein Paar, nun muss Kult-Comicautor und Marvel-Ikone Stan Lee (94, ?So zeichnet man Superhelden?) ohne seine geliebte Frau weiterleben: Joan Lee ist tot. Im Alter von 93 Jahren ist sie am Donnerstag in Los Angeles ?friedlich und umgeben von ihrer Familie? verstorben, bestätigte ein Sprecher der Familie gegenüber ?Entertainment Weekly?. Das Paar lernte sich im Jahr 1947 kennen. Damals arbeitete Joan als Hut-Model. Sie war bereits mit einem amerikanischen Soldaten verheiratet, während Stan Lee zu einem Date mit einer ihrer Freundinnen erschien. Doch der Funke sprang offenbar sofort über. Sechs Wochen später heirateten die beiden, nachdem ihre Scheidung durch war. ?Sie war das Mädchen, das ich mein ganzes Leben lang gezeichnet hatte?, sagte Stan Lee einst über seine Frau. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder bekommen. Tochter Jan Lee starb wenige Tage nach ihrer Geburt im Jahr 1953. Die erstgeborene Joan Celia (*1950) ist als Schauspielerin tätig. Stan Lee hat gemeinsam mit anderen Zeichnern für Marvel Comics eine Reihe der klassischen Superhelden erschaffen ? wie Hulk, Iron Man, Thor und die X-Men. Seine Cameo-Auftritte in den Superhelden-Streifen sind legendär. Zuletzt tauchte er in ?Guardians of the Galaxy Vol. 2? auf. Ab 13. Juli wird er in ?Spider-Man: Homecoming? in den deutschen Kinos zu sehen sein. Teile diesen Artikel   Das wird Dich auch interessieren Robbie Williams: Ein Mode-König in Pink Andrew Garfield: Heftige Kritik an seinem ?Ich bin jetzt schwul?-Witz Gewinner des Tages hier lesen Weiterlesen...

mehr

App, Gewinnspiele und TV-Spots für Radsportfans

06.07.2017 hansgrohe weitet ?Duschen wie ein Weltmeister? Kampagne zur Tour de France aus Pünktlich zum Start des größten Radsportereignisses der Welt weitet die Marke hansgrohe als Titelsponsor des WorldTour Radteams ihre Kampagne ?Duschen wie ein Weltmeister? aus: Im Zentrum steht die offizielle BORA-hansgrohe App, die im App-Store für iOS und bei Google Play für Android kostenlos heruntergeladen werden kann. Dazu starten die integrierte TV-, Online- und Social Media-Kampagne und ein Gewinnspiel. Mit der App immer hautnah dabei ?Wir haben die App zusammen mit unserem Sponsoring-Partner BORA entwickelt, um den Fans unseres gemeinsamen Radteams außergewöhnliche Hautnah-Erlebnisse mit den Radsportlern zu bieten. Über diese digitale Lösung schaffen wir Nähe zum Team und machen gleichzeitig hansgrohe zur Lieblingsmarke der Radsportfans?, so Philippe Harinck, Sponsoring Projektleiter der Hansgrohe Group. Die BORA-hansgrohe German Professional Cycling App lässt deutsch- und englischsprachige Radsportfans exklusiv hinter die Kulissen blicken, versorgt sie im Liveticker mit aktuellen Ergebnissen und bietet Neuigkeiten rund um das Team. Wer mit Expertenwissen auftrumpft, kann während der Tour de France täglich interessante Preise von hansgrohe gewinnen. Radsportamateure erhalten ferner Tipps zur richtigen Entspannung unter der Dusche nach sportlicher Höchstleistung sowie Rezept-Tipps von unseren Jungs. Echte Fans stöbern im integrierten Fanshop. Entspannung nach Höchstleistungen Darüber hinaus ist hansgrohe während der Tour de France mit einer internationalen Kampagne auf zahlreichen Kanälen aktiv: Das Thema Entspannung unter der Dusche nach (rad-)sportlicher Anstrengung präsentiert Markenbotschafter Peter Sagan in einem 15-sekündigen Spot unter einer hansgrohe Dusche in der ARD, auf Eurosport und im französischen Fernsehen sowie online bei L?Equipe TV und France TV Sport. Bei einem Online-Gewinnspiel winken zahlreiche attraktive Preise, darunter 100 hansgrohe Handbrausen und fünf handsignierte Sagan-Weltmeistertrikots. Mit ihrer facettenreichen Kampagne zielt die Premiummarke vor allem darauf ab, Radsportbegeisterte zu hansgrohe Fans zu machen und mit emotionaler Ansprache von Endverbrauchern ihre Partner in Handel und Handwerk zu unterstützen. Forumbeitrag Hier sind die Top...

mehr

Andrew Garfield: Heftige Kritik an seinem ?Ich bin jetzt schwul?-Witz

© AMPAS/AdMedia/ImageCollect Wusstest Du schon… Cher ? Luxus-Haus auf Hawaii Schwul oder nicht schwul? Schauspieler Andrew Garfield (33, ?The Amazing Spider-Man?) sorgt mit einer Aussage über seine sexuelle Orientierung für Furore. Bei einer Podiumsdiskussion zu dem Theaterstück ?Engel in Amerika?, in dem er den homosexuellen, an AIDS erkrankten Prior Walter mimt, scherzte er US-Medien zufolge: ?Ich bin jetzt schwul, nur ohne den körperlichen Akt ? so sieht?s aus.? Hat der 33-Jährige das Ufer gewechselt? Alles nur ein Witz? Auf seine Theaterrolle habe er sich mit Hilfe einer Castingshow vorbereitet, erzählte Garfield demnach. Seine Freizeit verbringe er im Moment damit sich zusammen mit acht Freunden die US-Reality-Show ?RuPaul?s Drag Race? anzusehen, in der die legendäre Dragqueen RuPaul (56) nach ?Amerikas nächstem Drag-Superstar? sucht. ?Das ist mein Leben außerhalb dieses Theaterstücks?, so der Schauspieler weiter. Auf diese Äußerung hin folgte seine ?Ich bin jetzt schwul?-Aussage. Allerdings ruderte er dann in Hinblick auf seine sexuelle Orientierung zurück: ?Vielleicht habe ich später in meinem Leben irgendwann eine Erleuchtung, von der ich sicher bin, dass sie wundervoll sein wird und ich werde auch diesen Teil des Gartens erkunden. Aber im Moment halte ich mich auf meinem Gebiet auf, was ebenfalls wundervoll ist.? Der Ex-Freund von Oscar-Gewinnerin Emma Stone (28, ?La La Land?) wurde sogar noch deutlicher: ?Soweit ich weiß, bin ich kein schwuler Mann.? Trotz der Richtigstellung sorgten seine Aussagen für jede Menge Ärger. ?Nein, Kumpel? Auf Twitter und im Netz äußerten viele ihren Unmut über Garfield. Sie werfen ihm unter anderem vor, dass seine Ansichten über homosexuelle Männer sehr beschränkt seien. ?Du bist ein talentierter Mann, aber es scheint dir nicht bewusst zu sein, was da aus deinem Mund kommt?, kommentierte Scott Evans (33) die Aussagen von Garfield, Scott ist übrigens der kleine Bruder von ?Captain America?-Darsteller Chris Evans (36). Ein anderer Twitter-User schrieb wiederum: ?Andrew ?Ich bin nicht schwul? Garfield vergleicht das Ansehen einer TV-Show und das Spielen eines schwulen Mannes mit Schwul-sein ohne den körperlichen Teil. Nein, Kumpel.? Teile diesen Artikel   Das wird Dich auch interessieren Robbie Williams: Ein Mode-König in Pink Gewinner des Tages Verlierer des Tages >> Hier anschauen Powered...

mehr

Red Dot Design Award für neue hansgrohe Spülenkombination

hansgrohe für höchste Designqualität ausgezeichnet Der herausragende Erfolg im weltweit bekannten Red Dot Design Award krönt den Markteintritt der hansgrohe Spülencombis C71. ?Eine Red Dot: Best of the Best-Auszeichnung ist für uns etwas ganz Besonderes?, freut sich Jan Heisterhagen, Vice President Product Management bei Hansgrohe, anlässlich der Preisverleihung in Essen. ?Sie ist eine wichtige Anerkennung unserer Leistungen in punkto Produktdesign und Gestaltung. Und sie bestätigt unseren Ansatz, uns ganz nah am Verbraucher und an den Bedürfnissen im Küchenalltag zu orientieren.? Begehrtes Qualitätssiegel Nur die besten Produkte einer Kategorie bekommen das begehrte Qualitätssiegel ?Red Dot: Best of the Best?. 2017 erhalten gerade mal 103 Produkte aus 47 Kategorien dieses Prädikat ? aus mehr als 5.500 Einreichungen. Dabei ist das Spektrum von Kreativen groß. Es reicht von Fahrzeugen, Mode, Wohnaccessoires, Unterhaltungselektronik, Sportartikeln bis zu Haushaltsgeräten. Bei der Bewertung der Produkte legten die 39 Juroren nicht nur ein Augenmerk auf die Gestaltung, sondern auch auf Innovation, Funktionalität, Ergonomie und ökologische Verträglichkeit. Mehr Komfort in der Küche Die hansgrohe Spülencombis C71 entstanden in Zusammenarbeit mit dem renommierten Phoenix Design Studio aus Stuttgart. Eine hochwertige Design-Edelstahlspüle verbunden mit einer hansgrohe Küchenarmatur, einem intuitiven Bedienkonzept und durchdachtem technischem Zubehör ? so entsteht ein komfortables System. Wie auf einer Bühne kommen Armatur und Bedienelement auf dem breiteren Spülenrand zur Geltung. Für mehr Komfort rückt die Steuerung an den vorderen rechten Rand der Spüle. Jan Heisterhagen (Hansgrohe), Yunwei Zhu, Andreas Diefenbach (Phoenix Design) (v.r.n.l.)...

mehr

Jennifer Lawrence: Hippes Festival oder elegante Fashion Show?

© imago/E-PRESS PHOTO.com Wusstest Du schon… Kate Winslet: In der Schule wurde sie ?Wabbelspeck? genannt Ein kurzes Kleid aus weißer Spitze, dazu eine schwarz-weiße Grobstrick-Weste mit Fransen, eine überdimensionale Sonnenbrille und ein schwarzer Hut mit breiter Krempe. So sah Jennifer Lawrence (26, ?Die Tribute von Panem?) bei ihrem jüngsten Auftritt in der Öffentlichkeit aus. Und nein, so wurde sie nicht etwa auf einem hippen Musik-Festival fotografiert, sondern bei der Haute-Couture-Fashion-Show von Dior in Paris. Und anstelle von Pumps trug sie zu ihrem Outfit wadenhohe Schnürschuhe im Sneaker-Style. Doch anders als man vermuten mag, hat Lawrence damit in der Front Row des französischen Traditionsmodehauses alles richtig gemacht. Denn das komplette Outfit präsentierte Dior tatsächlich schon auf dem Laufsteg: Schuhe, Kleid, Weste und Hut sind Teil der Spring/Summer 2018 Resort Collection. Teile diesen Artikel   Das wird Dich auch interessieren Fürstin Gracia Patricia von Monaco: Ihre Urenkel modeln jetzt für Dior Zu dünn? Fans von Jenny Elvers sind sich uneinig Look des Tages Internetseiten mit Anleitungen...

mehr

Netflix testete in Deutschland und Österreich höhere Preise (Update)

Der US-Streaming-Riese ist seit knapp drei Jahren in Deutschland und Österreich auf dem Markt, vor zwei Jahren hat Netflix zuletzt die Preise erhöht. Demnächst könnte es wieder soweit sein, denn das Medienunternehmen experimentiert derzeit mit unterschiedlichen Abonnementkosten. Drei Preis- und Leistungsschienen Netflix hat derzeit im deutschsprachigen Raum drei Abo-Varianten: Die Einsteiger-Variante für monatliche 7,99 Euro erlaubt es, mit einem Gerät und Standardauflösung auf das Netflix-Angebot zugreifen zu können, für 9,99 Euro im Monat bekommt man die Option für zwei Geräte gleichzeitig sowie HD-Auflösung. Wer regelmäßig 11,99 Euro an Netflix überweist, kann mit vier Geräten und in Ultra-HD-Auflösung auf das Videoangebot des Dienstes zugreifen. Wer noch kein Abo bei Netflix hat oder dahin wieder zurückkehren will, sollte allerdings derzeit bei der Auswahl vorsichtig sein: Denn wie Caschy schreibt, testet das Unternehmen aktuell im deutschsprachigen Raum unterschiedliche Preise. So bekommen manche Nutzer für die Ultra-HD-Variante statt 11,99 Euro einen Monatspreis von 13,99 Euro angezeigt, andere wiederum können nach wie vor den derzeitigen Preis buchen. Die unterschiedlichen Preise hängen allerdings nicht mit dem Nutzer an sich zusammen, sondern mit dem Browser oder auch Gerät, mit dem man ein Abonnement abschließen will bzw. sich darüber informiert. Denn sowohl Smartphone/Desktop als auch unterschiedlicher Browser spielen eine Rolle, welchen Preis man angezeigt bekommt. Netflix passt nicht nur das UHD-Paket an, sondern auch das Einsteigerangebot, dieses kostet in manchen Fällen 8,99 Euro und nicht 7,99 Euro. Einzig die mittlere Schiene scheint nicht betroffen zu sein, hier wurden bisher stets die üblichen rund zehn Euro gesichtet. Was die Länder betrifft, so werden derartige Experimente aus Deutschland sowie Österreich vermeldet. Update 11.20 Uhr: Netflix hat den Test mittlerweile bestätigt, das Unternehmen teilte mit, dass dieser heute auch zu Ende geht bzw. gegangen sei. Man wollte herausfinden, wie Kunden den „Wert“ von Netflix einschätzen. Wer einen höheren Preis unwissentlich gebucht hat, wird aber dennoch nur den regulären und niedrigeren bezahlen müssen. Netflix, Serie, Marvel, Daredevil, Iron Fist, Jessica Jones, Luke Cage, Defenders Netflix/Marvel 2017-07-03T10:04:00+02:00Witold Pryjda nun gleich online...

mehr

CIA feuerte Mitarbeiter, weil sie Snack-Automaten gehackt haben

Der US-amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA stand zuletzt verstärkt im Blickpunkt der Medien, da die Whistleblower-Plattform WikiLeaks zahlreiche Dokumente zu den Hacker-Praktiken der Central Intelligence Agency veröffentlicht hat. Nun wurde aber ein Fall bekannt, bei dem Mitarbeiter ihr Knowhow intern eigensetzt haben. Snacks im Wert von mehr als 3000 Dollar „befreit“ Der Fall ist zwar bereits einige Jahre alt, wurde aber erst jetzt bekannt: Denn wie berichtet, hat die CIA mehrere Mitarbeiter bzw. Auftragnehmer entlassen, nachdem man entdeckt hat, dass diese zwischen Herbst 2012 und Frühjahr 2013 Verkaufsautomaten manipuliert haben, um kostenlos an Chips und Schokoriegel zu kommen. Und es dürften auch einige Snacks gewesen sein, denn laut vor kurzem freigegebenen Dokumenten waren es Waren im Gesamtwert von mehr als 3000 Euro. Der Diebstahl war systematisch und wurde auch per digitaler Manipulation durchgeführt. Denn die Hacker haben an den Snack-Automaten ein Kabel getrennt, das sie mit einem elektronischen Bezahlsystem namens FreedomPay verbindet. Daraufhin haben sie FreedomPay-Karten ohne Guthaben verwendet, um an die Waren im Automaten zu kommen. Den Betreibern der Automaten fiel irgendwann einmal auf, dass man mehr Snacks „verkauft“ als Geld einnimmt, also wurden Überwachungskameras installiert. Dadurch konnten die Übeltäter überführt werden, alle waren aber keine CIA-Angestellten, sondern von Drittunternehmen angeheuerte Mitarbeiter. Ausgangspunkt dieser Betrügerei war eine namentlich nicht genannte einzelne Person, diese soll aufgrund von „Kenntnissen von Computer-Netzwerken“ die Diebstahlserie initiiert haben. Alle Beteiligten bzw. Erwischten (die genaue Zahl ist nicht bekannt) haben die Taten gestanden. Sie wurden vom CIA-Gelände verwiesen und von ihren Arbeitgebern in weiterer Folge entlassen. Siehe auch: CherryBlossom – CIA-Tool kann hunderte Router-Modelle kapern Usa, Cia, Central Intelligence Agency Central Intelligence Agency 2017-06-23T11:46:00+02:00Witold Pryjda Ideen und Tipps...

mehr

Netflix und Co. setzen Siegeszug auch bei uns fort, TV stirbt hingegen

Der Siegeszug von Streamingdiensten geht auch in Deutschland weiter, Netflix, Amazon Prime Video und Co. sind populärer denn je. Das zeigen auch neue Zahlen des Branchenverbandes Bitkom, demnach sind immer mehr Menschen bereit, für legale Angebote Geld auszugeben. Noch vor einigen Jahren beklagten die Musik- und Filmindustrie die Gratiskultur im Internet, doch inzwischen wird das Problem durch legale Angebote wie Spotify und immer kleiner. Das belegt auch der Branchenverband Bitkom in einer neuen repräsentativen Befragung. Demnach sind drei von zehn deutschen Internetnutzern ab 14 Jahren (29 Prozent) bereit, für Streaming zu bezahlen bzw. machen das auch. Das ist eine für die Industrie sicherlich positive Entwicklung, denn vor einem Jahr betrug der Wert 25 Prozent. Bitkom-Experte Timm Lutter erklärt sich die Entwicklung auch mit dem immer besser werdenden Angebot: „Die Portale längst nicht mehr nur Anbieter, sondern produzieren eigene preisgekrönte Filme, Serien oder Dokumentationen. Das schafft Aufmerksamkeit und lässt den Online-Videokonsum jedes Jahr weiter steigen.“ Infografik: Steigende Nachfrage nach kostenpflichtigen Video-Streaming-Diensten Klassisches Fernsehen stirbt Nicht überraschend ist ein weiteres Fazit der Bitkom, denn die Umfrage stellt fest, was die meisten von uns auch aus ihrem eigenen Alltag kennen: „Das klassische Fernsehen verliert allmählich seine große Bedeutung.“ Interessant ist hingegen, dass die Zielgruppe 65 plus zunehmend Streaming für sich entdeckt. Denn hier konnte sich diese Art der Mediennutzung von acht auf immer 13 Prozent verbessern. Streaming ist in der einen oder anderen Form enorm verbreitet: Insgesamt schauen drei Viertel der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren (75 Prozent) Filme, TV-Sendungen oder andere Videos als Stream im Internet, hier fallen auch Portale wie YouTube hinein. Beliebt sind auch die Mediatheken der TV-Sender, 74 Prozent besuchen diese regelmäßig, gestreamte Live-Übertragungen des TV-Programms werden von 54 Prozent in Anspruch genommen. Streaming, Netflix, Serie, Daredevil Netflix 2017-06-23T17:23:00+02:00Witold Pryjda Tipp...

mehr